Insel Margarita
Sie befinden sich hier: Venezuela / Karibische Inseln / Isla Margarita / Halbinsel Macanao

Ausflüge auf Insel Margarita

Ausflug zu Sehenswürdigkeiten und Attraktionen

Die Insel ist landschaftlich sehr vielfältig und hat viele Attraktionen wie auch Sehenswürdigkeiten zu bieten. Diese Ausflugsziele sind von den Hotels der Insel einfach mit einem Mietwagen erreichbar.

Auf der Insel Margartita können Sie auch noch wunderbare Orte abseits der allergrößten Touristenströme finden, denn die zu Venezuela gehörende Insel Margarita ist eines der weniger bekannten Ziele. Für einen reinen Badeurlaub ist ein Aufenthalt auf der Isla Margarita sowieso viel zu schade.

Museen, historische Festungen und Kirchen, sowie wundervolle Sandstrände warten darauf erforscht zu werden.

Die Laguna de la Restinga ist sehr sehenswert, genauso wie die gesamte wüstenhafte, kaum besiedelte Halbinsel Macanao. Beide Ausflugsziele befinden sich im Westen der Insel.

Zu den Höhepunkten einer Entdeckungstour zählt die Halbinsel Macanao auf jeden Fall. Über eine Brücke fahren Sie vorbei an einigen wenigen kleinen, bezaubernden Dörfern. Entdecken Sie die „fast unberührte“ Landschaft mit ihrer roten Erde, ihren Wäldern und Kakteen. Wo sonst hat man einmal die Gelegenheit meterhohe Kakteen zu bewundern.

Porlamar ist die größte Stadt der Insel und jeden Besuch wert. Hier haben Urlauber die Möglichkeit einen Stadtbummel zu machen und das ein oder andere Souvenir zu erstehen. Für die Kunstinteressierten unter Ihnen wird das Museum für zeitgenössische Kunst sehr verlockend sein.

Doch auch die Kleinstadt Juan Griego, die im Norden der Insel gelegen ist, stellt ein beliebtes Ziel vieler Reisenden dar. Die Stadt selbst, aber auch die Strände in der näheren Umgebung sind gut dafür geeignet sich zu erholen.

Der schönste Strand der Insel, der Playa Caribe, liegt 2 km nördlich von Juan Griego und ist mit Bussen und zu Fuß, gut erreichbar.

Weitere sehenswerte Strände finden Sie hier: Strände auf Isla Margarita

Weitere beliebte Ausflugsziele sind der Platz Plaza Bolivar, der Leuchtturm in Polamar und die Kirche "Iglesia Christo del Buen Viaje".
Interessante Sehenswürdigkeiten befinden sich außerdem in der Inselhauptstadt La Asuncion.

In Boca del Rio, dem größten Ort der Halbinsel, befindet sich das sehr sehenswerte Meeresmuseum "Museo del Mar". Hier erhalten Sie einen interessanten Überblick über die Flora und Fauna des karibischen Meeres. Das Highlight des Museums ist das riesige Gerippe eines Wales. Der Wal strandete vor einigen Jahren auf der Nachbarinsel Cubagua.

In den Fischerdörfern "Boca del Pozo" und "Robleda" finden Sie ursprüngliche Restaurants mit einer großen Auswahl an frischen Fischgerichten – und das zu einem äußerst günstigen Preis.

In vielen Orten der Insel gibt es eine sehenswerte Kirche, z.B. die Kolonialkirche in La Asunción und die Wallfahrtskirche der Heiligen Jungfrau in El Vallle. Ebenso besitzt beinahe jeder Ort der Insel eine malerische kleine Wallfahrtskirche, die man besichtigen kann.

Familienurlaub auf Isla Margarita

Ein Aquapark in El Cardon eignet sich sehr gut als Ausflug für Familien mit Kindern, da sich die Kleinen dort ausgelassen vergnügen können.

Jedoch sollten Sie sich in einem Urlaub auf der Isla Margarita auch mit Kindern die Zeit nehmen, sich die wundervolle und vielfältige Landschaft und Natur anzusehen. Dafür dient das Naturschutzgebiet La Restinga aber auch eine Wanderung durch den einzigartigen Nebelwald.

 

Nationalparks auf Isla Margarita

Sehr lohnenswert ist ein Abstecher zur Laguna de la Restinga, die zum gleichnamigen Nationalpark gehört. In der Lagune fahren Sie mit kleinen Booten durch die Mangrovenwälder. Nicht nur Vogelkundler werden von der Artenvielfalt der Wasservögel begeistert sein.

Wenn Sie sich für die Natur der Insel interessieren, ist auch eine Tagestour zum Nationalpark Cerro Copey - Jovito Villalba eine gute Idee. Der Park befindet sich im Osten der Insel und ist unbedingt einen Besuch wert. Sie erreichen ihn bequem mit einem Mietwagen über die Hauptstadt La Asuncion oder den Ort "El Valle del Espiritu Santo".
Die Straßen in den Nationalpark sind recht kurvig, aber es erwartet Sie eine einzigartige Flora und Fauna fernab des touristischen Trubels. Auf etwa halber Höhe zum 1000 m hohen Cerro el Copey befinden sich Parkplätze und die Parkstation. Hier beginnen die Wanderwege.
Im Naturpark Cerro el Copey gibt es eine Vielzahl einzigartiger Pflanzen, wie den Trompeten – und Terpentinbaum, Farne Lianen und sogar Orchideen. Zum Teil gehen Sie durch einen dichten, tropischen Regenwald.
Zahlreiche Vogelarten bevölkern den Nationalpark, ein Erlebnis für jeden Vogelkundler. Aber es gibt auch uns bekannte Waldtiere wie Hirsche, Eichhörnchen und Kaninchen. Mit etwas Glück können Sie vielleicht auch eines der kleinen Kapuzineräffchen sehen.
Wenn Sie den Aussichtspunkt des Berges erklommen haben, bietet sich Ihnen ein unvergesslicher Blick über die ganze Isla Margarita. Bei gutem Wetter und klarer Sicht können Sie bis zum venezolanischen Festland blicken. Achten Sie daher bei Beginn Ihres Ausflugs auf die Wetterlage und Wolkenbildung.